12 natürliche Mittel für kräftigere Zähne

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Sie aussehen würden, wenn Sie keine Zähne mehr haben? Wenn Sie sich nicht richtig um diese Perlweißen kümmern, müssen Sie nicht lange warten, um zu sehen, wie Sie als zahnloser Erwachsener aussehen würden. Glücklicherweise können diese Top 10 auf Zahnpflegeland und weitere 12 Möglichkeiten helfen, Ihre Zähne auch ohne die teuren und ausgefallenen Zahnbehandlungen stark zu halten.

1. Immer Zahnseide.

Zahnseide wird normalerweise von vielen Leuten übersprungen, weil sie denken, dass das Bürsten genug ist. Dies ist jedoch ein sehr großes Missverständnis, das sofort aufgeklärt werden muss. Das Bürsten kann die kleinen Lücken zwischen den Zähnen nicht säubern, und es kann sicherlich auch keine Speisereste und Plaque von den Seiten der hinteren Backenzähne entfernen. Zahnseide kann all dies tun und die Zähne von vorne bis hinten effizient reinigen.

2. Trinken Sie viel Wasser.

Wasser hilft beim Abwaschen von Lebensmitteln und Bakterien, die im und um den Mund herum zurückbleiben. Es neutralisiert auch die Säure, die den Zahnschmelz erodieren und die Zähne schwächen kann. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihren Mund auszuspülen oder mit Wasser zu gurgeln, so dass Sie alle diese Reste aus Ihrem Mund herausbekommen und auch den Remineralisierungsprozess der Zähne beschleunigen können.

3. Nicht rauchen.

Rauchen kann Ihre Zähne gelblich aussehen lassen und es gibt Ihnen auch Mundgeruch. Rauchen macht Sie auch zum Mundatmer und beeinflusst Ihre Speichelproduktion, was sich auf die Zähne auswirken kann. Abgesehen von den Zähnen hat das Rauchen jedoch auch negative Auswirkungen auf die meisten Körperorgane, was bedeutet, dass Sie heute viel mehr Gründe haben, den Hintern zu treten.

4. Achten Sie auf Ihre Diät.

Zähne brauchen auch Nahrung, um sich zu entwickeln und richtig zu funktionieren. Eine ausgewogene Ernährung mit Fleisch, Obst, Gemüse und Milchprodukten versorgt Sie mit allen Nährstoffen, die Ihre Zähne brauchen, wie Kalzium, Magnesium, Vitamin D und Phosphor.

5. Achten Sie auf säurehaltige Lebensmittel.

Säure erhöht das Risiko von Karies und Kavitätenbildung, da sie den Zahnschmelz zersetzt, das Dentin freilegt und Bakterien in die Zahnoberfläche eindringen lässt. Sie müssen säurehaltige Lebensmittel nicht vollständig vermeiden, aber zu wissen, welche Lebensmittel säurehaltig sind, wird Ihnen helfen, die Kontrolle über Ihre Portionen zu übernehmen.

6. Verwenden Sie die richtigen Dentalprodukte.

Die Verwendung der richtigen Zahnbürste und Zahnpasta kann einen großen Unterschied für Ihre Zahngesundheit machen. Sparen Sie nicht beim Einkauf von Mundpflegeprodukten, denn Ihre Zähne könnten auf Dauer darunter leiden.

7. Beißen oder kauen Sie keine Non-Food-Objekte.

Nagelkauen, Kauen auf Stiften oder Nagen auf Eis kann Ihren Zahnschmelz, insbesondere die Beißflächen der Zähne, abschleifen und zu Zahnverschleiß und Zahnschmelzverlust führen.

8. Kauen Sie Xylitolgummi.

Xylitol ist ein Zuckeralkohol, der Bakterien dazu verleitet zu denken, dass sie es essen können. Aber Bakterien können Xylitol nicht abbauen, was bedeutet, dass sie verhungern werden, wenn es die einzige Zuckerart ist, die es gibt. Das Kauen auf Xylitolgummi hat sich als erfolgreiches Mittel gegen Zahnfleischerkrankungen und Karies erwiesen. Es fördert auch die Speichelproduktion, was die antibakteriellen Kräfte im Mund erhöht.

9. Richtig bürsten.

Nehmen Sie sich Zeit, wann immer Sie bürsten. Nehmen Sie keine Abkürzungen, besonders beim Putzen der hinteren Zähne. Beim Bürsten bewegen Sie Ihre Zahnbürste in allen Winkeln, nicht nur in 45 Grad. Pinsel in kreisförmigen, auf und ab, nebeneinander und diagonalen Bewegungen. Dies wird Ihnen helfen, alle Bereiche abzudecken und alle Nahrungsmittelpartikel und Bakterien auf der Zahnoberfläche wegzufegen. Vergessen Sie nicht, sich die Zunge zu putzen!

10. Vermeiden Sie das Zusammenpressen der Zähne.

Durch Zähneknirschen oder Zähneknirschen kann es zu einer Abnutzung kommen, die durch Zahn-zu-Zahn-Kontakt verursacht wird. Wenn dies geschieht, wird das Dentin freigelegt und es kann zu einer starken Zahnempfindlichkeit kommen.

11. Ignorieren Sie nicht die Symptome.

Zahnfleischbluten, übermäßige Zahnempfindlichkeit und sogar verfärbte Zähne können die Ursache sein. Wenn etwas Ungewöhnliches oder Neues mit Ihren Zähnen oder Ihrem Zahnfleisch passiert ist, lassen Sie es Ihren Zahnarzt sofort wissen.

12. Konsultieren Sie regelmäßig einen Zahnarzt.

Zahnärztliche Untersuchungen alle sechs Monate werden Ihre Zahngesundheit wirksam überwachen und sicherstellen, dass keine Krankheit im Mund auftaucht. Ebenso, wenn Sie bereits ein Mundproblem haben, kann Ihr Zahnarzt es frühzeitig behandeln, wenn Sie sich rechtzeitig untersuchen lassen.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie Ihre Zähne natürlich gesund halten und die Kosten für die Zahnpflege reduzieren. Wenn Sie jedoch die Hilfe eines Zahnarztes in Auckland suchen, können Sie nicht nur die Gesundheit Ihrer Zähne erhalten, sondern auch Ihr Aussehen verbessern. Denn gesunde Zähne und ein schönes Lächeln sind unsere Hauptziele für unsere Zahngesundheit.